30.03.2009

11. März 2009

Vierzehnter Tag auf See ETMAL 64,7nm

Eine Seefahrt die ist lustig, eine Seefahrt die ist schön…Endlich mal wieder einige Erfolgsmeldungen zu verzeichnen. Heute morgen 09:00 UTC haben wir den Äquator bei 00°00S/28°17W überquert Christoph von der Funkrunde hat gemeint, da habt ihr euch ja klamm heimlich rüber geschlichen. Ja Christoph, so ist das mal :-). Wir haben den Dreck der Nordhalbkugel verlassen um in den Dreck der Südhalbkugel einzutauchen.

weg-nach-brasilien-066.jpgweg-nach-brasilien-068.jpg

Gefährliche Begegnungen am Äquator

Dann habe ich das Problem mit der Elektrik lösen können. Ich habe wieder vollen Saft von der Batterie. Die Ursache war ein zu dünnes Kabel im Verteilerschrank. Da muss man mal erst drauf kommen. Dadurch funktioniert auch der Jockel wieder einwandfrei. Die Fehler lagen nicht beim Jockel, wenn er nicht richtig arbeitete, sondern an dem zu wenigen Strom den er bekam. Wir haben wieder Wind und wir könne segeln. Über Funk habe ich die Nachricht bekommen dass der Wind wie eine Schneise in die Kalmen schneidet und direkt vor uns einen Korridor aufmacht. Christoph von Intermar konnte das gar nicht glauben wie er den Wetterbericht gesehen hat. Er hat nachgefragt ob das wirklich stimmt und ich konnte dies bestätigen. Ich will nur hoffen dass dieser Korridor lange genug bleibt bis wir durch sind, so an die 4 – 5 Tage. Das wäre schön. Mal schauen…

Hinterlasse einen Kommentar

Dein Kommentar:

Kategorien