31.03.2009

17. März 2009

Zwanzigster Tag auf See ETMAL 76,2nm

Heute hat der Wind auf SO gedreht, also haben wir den reinen SO Passat. So ganz glücklich sind wir darüber nicht, der vorherige Wind aus Ost war für uns besser. Wir sind etwas weit nach Westen gekommen und würden gern etwas SO machen, was aber jetzt nicht mehr möglich ist. Ganz so schlimm ist das allerdings auch nicht, da wir noch genügend Strecke vor uns haben um die Westkomponente auszugleichen. Wir dürfen nur nicht zu früh in Küstennähe kommen, also immer mindestens 30 Meilen davon entfernt sein, da wir sonst in Landabdeckung kommen bzw. uns von der Großwetterlage verabschieden und wir in den Einfluss des Regionalwetters gelangen. Dafür kann ich von Intermar keinen Wetterbericht bekommen. Dort gibt es oft drehende Winde und andere ungünstige Einflüsse. Wir segeln im Moment so mit 10kn Wind und machen wenig Strecke, was aber laut Wetterbericht morgen schon wieder aufhört. Für die Nacht und für morgen ist Flaute angesagt da wird es wieder ein richtig mieses Etmal abgeben. Wenn es so schlecht wird wie das heutige, dann wird sich die Ankunft immer mehr in die Länge ziehen. Motoren ist nicht mehr angesagt da wir nur noch wenig Diesel haben und diesen für wirklich wichtige Dinge brauchen wie z.B. Stromgenerator und für die Endanfahrt in die Bucht von Salvador.

Hinterlasse einen Kommentar

Dein Kommentar:

Kategorien